Snapdragon W5+: Qualcomm stellt neuen Chip für Smartwatches vor

snapdragon w5 plus prozessor smartwatch

Beim neuesten Gesprächsthema auf dem Wearable-Markt handelt es sich nicht etwa um eine bevorstehende Smartwatch. Mit dieser Produktkategorie ist es aber untrennbar verbunden. Chiphersteller Qualcomm hat ganz aktuell die kommende Generation seines Prozessors präsentiert. Er soll unter anderem kompaktere Maße, längere Akkulaufzeiten und eine schnellere Performance ermöglichen.

Die letzte Chip-Generation stellte Qualcomm vor zwei Jahren vor und taufte sie auf die Bezeichnung Snapdragon Wear 4100+. Sein jetzt enthüllter Prozessor erscheint als Snapdragon W5+. Erneut setzt das Unternehmen auf eine sogenannte Hybridarchitektur. Gemeint ist damit, dass es einen Hauptchip gibt, den ein Co-Prozessor unterstützt. Beide Komponenten wurden verkleinert, sodass Smartwatches entweder flacher ausfallen oder einen noch größeren Akku erhalten können.

Generell dürfte sich die Ausdauer künftiger Wearables ohnehin durch die Technologie verlängern. Das System sieht vor, dass der energiesparende Co-Prozessor verschiedene Aufgaben übernimmt. Wie beim Snapdragon Wear 4100+ sind Sensoren wie der Puls- und Beschleunigungsmesser an ihn angebunden. Ebenso sorgt er dafür, dass das Display im Standby-Modus aktiv ist. Neu kommt hinzu, dass er auch die Steuerung und Wiedergabe von Musik sowie die Smartphone-Benachrichtigungen ermöglicht.

snapdragon w5 plus prozessor smartwatch_1

Das optimierte Energiemanagement lässt sich an einem Beispiel plakativ erklären. Nutzt ein Träger seine Smartwatch zum Joggen im Freien, um das Training via GPS mit Routenverlauf aufzuzeichnen und hört dabei gleichzeitig Musik, reduzierte das den Akkustand bislang deutlich. Beim Snapdragon W5+ ist dafür der effiziente Co-Prozessor gefragt und lediglich Teile des Hauptchips. Insgesamt soll sich die Laufzeit von Smartwatches mit dieser Technologie um bis zu 50 Prozent verlängern.

Qualcomm verriet bei der Präsentation, dass verschiedene Marken an 25 neuen Modellen arbeiten, die mit dem Chipsatz ausgestattet sein werden. Im Wesentlichen ist er für Smartwatches mit Googles Betriebssystem Wear OS vorgesehen. Eines der ersten Exemplare mit dem Snapdragon W5+ könnte die Mobvoi TicWatch Pro 4 sein, zu der erst in dieser Woche Gerüchte aufkamen.

Neben dem Snapdragon W5+ kündigte Qualcomm auch den ohne ein Plus in der Produktbezeichnung versehenen Snapdragon W5 an. Bei ihm fehlt der Co-Prozessor. Er soll vorrangig in Smartwatches für Kinder und Senioren sowie das Gesundheitswesen verbaut sein.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.