WSD-F30: Casio bringt neue Smartwatch mit zur IFA

Donnerstag, 30. August 2018

Casio WSD-F30 Smartwatch_2

Der Uhrenhersteller Casio ist schon länger auf dem Wearable-Markt aktiv und startete 2016 seine Pro-Trek-Serie. Darin sind outdoortaugliche Modelle enthalten, die mit Googles Betriebssystem Wear OS arbeiten. Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin präsentiert die Marke die inzwischen dritte Generation. Die Casio WSD-F30 durchläuft keine komplette Veränderung, sondern ist gegenüber ihren beiden Vorgängern vor allem in Details verbessert worden – dazu gehört beispielsweise auch eine noch längere Akkulaufzeit.

Die Pro-Trek-Smartwatches von Casio sind insbesondere durch ihre innovative Display-Technologie bekannt. Hier liegen zwei Bildschirme übereinander. Eine Monochrom-LCD-Anzeige arbeitet energieschonender und ist immer dann aktiv, wenn der Träger gerade keine Funktionen von der intelligenten Uhr nutzt. Das schont die Kapazitäten des Wearables. Dieses Erfolgsrezept hat erst kürzlich auch Mobvoi bei seiner Ticwatch Pro zur Anwendung gebracht. Auch bei der Casio WSD-F30 sind wieder zwei Bildschirme verbaut worden.

Casio WSD-F30 Smartwatch_1

Diese haben einen Durchmesser von 1,2 Zoll, wobei das OLED Display mit 390 x 390 Pixeln aufzulösen vermag. Verändert wurde bei Casios neuer Smartwatch die Fähigkeit der monochromen Anzeige. Diese stellt nicht mehr nur die aktuelle Uhrzeit dar, sondern kann auch Daten der Sensoren abbilden. Apropos Sensoren: Hiervon hat die WSD-F30 eine ganze Menge an Bord. Mit deren Hilfe misst die intelligente Uhr etwa den Luftdruck oder die Höhe, was Aktivitäten unter freiem Himmel zugutekommt. Ein Kompass ist ebenfalls integriert worden und ein GPS Modul gehört gleichermaßen zur Ausstattung. Dank der Zertifizierung nach Militärstandards ist die Casio Smartwatch einmal mehr robust und somit auf sämtliche Herausforderungen vorbereitet.

Die Akkulaufzeit konnte Casio verlängern: Bei ganz gewöhnlichem Gebrauch beträgt sie rund eineinhalb Tage. Drei Tage sollen im sogenannten Erweiterungsmodus möglich sein. Dieser gewährt den Zugriff auf GPS, Offline-Karten und die Sensoren. Im Standby-Modus verspricht Casio gar eine maximale Ausdauer von einem Monat – dann bleibt jedoch das OLED Display deaktiviert. Gegenüber ihrem Vorgänger ist die Casio WSD-F30 auch etwas schlanker geworden – 3,9 Millimeter schmaler und 0,4 Millimeter flacher, um ganz genau zu sein. An Gewicht hat sie ebenfalls verloren und speckt von 92 Gramm auf 83 Gramm ab.

Die Smartwatch erscheint in den drei Farben Orange, Schwarz und Blau. Sie kommt im Januar 2019 auf den Markt und kostet dann 549 Euro.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.