Acer Fitness Armband

Das taiwanesische Unternehmen Acer dürfte vielen Technikbegeisterten bekannt sein, da es zu einem der bekanntesten Hersteller in der IT-Branche gilt. Notebooks, Smartphones, Tablets und Computer stellen dabei die wichtigsten Produkte der 1976 gegründeten Marke dar. Auf dem Markt der Wearables ist Acer ebenfalls aktiv und hat einst mit dem Liquid Leap ein erstes Fitness Armband präsentiert. Das ist im August 2014 gewesen, bevor ein Jahr später neue Wearables zum Portfolio hinzustießen. Mit dem Liquid Leap Active, dem Liquid Leap Fit und dem Liquid Leap Curve ergänzten weitere Tracker die Palette von Acer. Anschließend dauerte es bis zum Frühjahr 2017, bis mit der Acer Leap Ware eine erste Fitness Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz des Herstellers in New York enthüllt wurde.

Alle Acer Fitness Armbänder

    Acer Leap Ware - Blau/Silber
    Acer Leap Ware
    Acer Leap Ware
     
    Details
    Huawei Watch Active - Schwarz/Leder
    Huawei Watch Active
    Huawei Watch Active
     
    Details
    Acer Liquid Leap Fit black
    Acer Liquid Leap Fit
    Acer Liquid Leap Fit
     
    Details
    Acer Liquid Leap Plus
    Acer Liquid Leap +
    Acer Liquid Leap +
     
    Details
    Liquid Leap Active
    Acer Liquid Leap Active
    Acer Liquid Leap Active
     
    Details
    Acer Liquid Leap
    Acer Liquid Leap
    Acer Liquid Leap
     
    Details

Acer Fitness Armband Betriebssystem

Typischerweise sind die allermeisten Fitness Armbänder, die auf den Markt stoßen, mit einem eigenen Betriebssystem ausgestattet – ganz gleich, welcher Hersteller hinter der Konzeption steckt. Genau das trifft auch auf die Tracker der Marke Acer zu. Sie sind ebenfalls mit einer proprietären Software versehen und besitzen dadurch die Möglichkeit, sich sowohl mit einem Smartphone zu verbinden, auf dem Android installiert ist als auch mit einem iPhone, welches mit iOS läuft. Gleich gehandelt hat Acer schließlich auch mit seiner ersten Fitness Uhr, der Leap Ware, die ebenfalls eine herstellereigene Software nutzt und dementsprechend eine umfassende Kompatibilität bietet.

Die Funktionen der Acer Fitness Armbänder

Die Acer Liquid Leap sowie das Luquid Leap Active dürfen als Fitness Armbänder verstanden werden, die alle Basisfunktionen bereitstellen. Konkret bedeutet das, dass sich mit ihnen körperliche Aktivitäten inklusive der Schrittzahl, der gelaufenen Distanz sowie der verbrannten Kalorienmenge aufzeichnen lassen. Gleichzeitig sind die Tracker auch nachts zur Stelle und erfassen dabei die Dauer inklusive der Qualität des Schlafes. Der Träger braucht nicht zu befürchten, dass ihm Textnachrichten und Anrufe, die auf dem via Bluetooth verbundenen Smartphone eintreffen, entgehen. Darüber wird er umgehend von seinem Acer Fitness Armband informiert. Eine weitere Funktion zeigt sich in der Möglichkeit, vom Handgelenk aus die Medienwiedergabe des Mobiltelefons zu steuern. Diese und weitere Fähigkeiten bringt das noch etwas besser ausgestattete Acer Liquid Leap Fit mit. Es hat zusätzlich noch einen optischen Herzfrequenzmesser zum Bestimmen des Pulses an Bord und es vermag darüber hinaus mit Hilfe eines Spannungssensors den Stresspegel des Nutzers zu erkennen. Sofern dieser zu hoch ist, schlägt es Alarm. Als das Topmodell aus dieser Reihe gilt das Liquid Leap Curve, das durch sein 1,4 Zoll großes Display reichlich Übersicht bietet und daher das Ablesen der ermittelten Daten noch komfortabler gestaltet. Der übrige Funktionsumfang ist identisch zum Liquid Leap Fit.

Die Acer Leap Ware als erste Fitness Uhr des Herstellers

Gegen Ende April 2017 richtete Acer eine unternehmenseigene Pressekonferenz in New York aus, um dort neue Produkte vorzustellen. Unter diesen befand sich auch die Acer Leap Ware als die erste Fitness Uhr – zuvor waren die Taiwaner ausschließlich im Bereich der Fitness Armbänder tätig gewesen. Das besagte Wearable erinnert auf den ersten Blick etwas an die Huawei Fit, was unter anderem aufgrund des runden Displays und des allgemein eher dezenten Erscheinungsbild der Fall ist. Dabei ist die Acer Leap Ware etwas umfangreicher ausgestattet und bringt einige Funktionen mehr mit. Das beginnt bereits beim Display, welches zu einer farblichen Darstellung der Inhalte befähigt ist. Eine optische Herzfrequenzmessung gehört ebenso zu den Eigenschaften wie die Überwachung des persönlichen Stresslevels. Darüber hinaus ist ein UV-Sensor integriert, mit dessen Hilfe die Fitness Uhr rechtzeitig vor der Gefahr eines Sonnenbrands warnen kann. Verschiedene Disziplinen wie das Radfahren oder Joggen lassen sich mit der Acer Leap Ware am Handgelenk absolvieren. Das Wearable informiert über eingehende Nachrichten und Anrufe, die es auf dem gekoppelten Smartphone erkennt. Eine Analyse des Schlafes inklusive einer Beurteilung zur Qualität erbringt das Gerät ebenfalls und es lässt sich obendrein in eine Taschenlampe verwandeln. Dafür erhellt sich per Knopfdruck der Bildschirm, sodass die Acer Leap Ware bei Dunkelheit in der Tat für eine bessere Sicht sorgt, indem sie etwa dabei hilft, ein Schlüsselloch besser zu finden. Die von der Fitness Uhr gesammelten Daten sind nicht allein auf dem 1,6 Zoll großen, durch Gorilla Glas + SR geschützten Display ablesbar, sondern in noch detaillierter Form in der dazugehörigen App. Über virtuelle Belohnungen haben alle Besitzer dieses sportlichen Wearables die Möglichkeit, mit Verwandten und Freunden in einen Wettbewerb zu treten und dabei spielerisch den persönlichen Aktivitätsgrad zu steigern.

Die Geschichte von Acer: Vom Kleinunternehmen zum IT-Riesen

Stan Shih gilt gemeinsam mit seiner Ehefrau sowie fünf Geschäftspartnern als Gründer der Marke Acer, die 1976 noch die Bezeichnung Multitech trug. Mit einem Startkapital von 25.000 US-Dollar und insgesamt elf Mitarbeitern fungierte das Unternehmen zunächst als Distributor diverser elektronischer Geräte und von Ersatzteilen. Noch im Jahr der Gründung eröffnete jedoch auch ein erster Produktionsstandort in Taiwan. Bereits die Anfangsjahre von Multitech zeigten sich von Erfolg geprägt und somit konnten auch sofort schwarze Zahlen geschrieben werden.

Anfang der 1980er-Jahre fertigte das Unternehmen die ersten Computer an, bevor dann 1984 die Tochterfirma Acer Periphals ins Leben gerufen wurde. Unter der Kurzform Acer benannte sich der taiwanesische Hersteller schließlich 1987 um. Computertechnologie und Unterhaltungselektronik stießen zum Produktsortiment hinzu, später richtete sich der Fokus auch ganz konkret auf Notebooks. Zwischenzeitlich verkörperte Acer den drittgrößten Computerhersteller der Welt – diese Rolle hat das Unternehmen aktuell ebenfalls inne. Seit 2013 finden sich auch Smartphones im Portfolio der Marke wieder, ein Jahr darauf folgte das erste Fitness Armband des IT-Riesen. Wie in den anderen Produktsparten ist Acer auch hier darauf ausgerichtet, sein Sortiment regelmäßig zu erweitern.