Hela Bio Smartwatch: Blutzucker-Messung noch in 2020?

Montag, 05. Oktober 2020

hela bio smartwatch

Durch die Wearable-Technologie sind in den vergangenen Jahren schon so einige technische Fortschritte erzielt worden. Eine Herzfrequenzmessung gilt längst als Standard und immer mehr Smartwatches zeigen sich dazu in der Lage, ein EKG am Handgelenk zu erstellen. Selbst eine Schlafapnoe erkennen erste Modelle wie die Withings ScanWatch inzwischen. Ein besonders heiß diskutiertes Thema ist das Bestimmen des Blutzuckerspiegels. Ein neuer Vertreter taucht auf der Bildfläche auf, der diese Technologie schon schneller als erwartet bereitstellen könnte.

Viele Menschen betrifft es und viele sehnen sich nach einer einfacheren Methode, um sich nicht mehrmals täglich in den Finger stechen zu müssen. Nachdem wir bereits über Projekte wie die K’Watch von Beurer oder die Smartwatch von Movano berichtet haben, macht nun auch das Startup Hela Wearable ernst. Über die Crowdfunding-Plattform „Indiegogo“ sucht es noch wenige Tage nach Unterstützern für seine Hela Bio Smartwatch. Schon jetzt ist die Kampagne von Erfolg gekrönt, denn der angepeilte Betrag zur Realisierung des Vorhabens wurde um mehr als 600 Prozent übertroffen.

Damit kann die Produktion des Wearables starten. Läuft alles nach Plan, erhalten die ersten Vorbesteller ihr Gerät im November dieses Jahres – so sieht es zumindest der aktuelle Zeitplan vor. Die Hela Bio Smartwatch bestimmt den Blutzuckerspiegel ihrer Träger völlig schmerzfrei. Alles, was sie dafür benötigt, ist ein Schweißtropfen. Dieser muss in Berührung mit dem Sensor der Uhr kommen, woraufhin innerhalb von nur drei Sekunden ein Ergebnis ausgegeben wird. Mit einem grünen Kreis symbolisiert die Hela Bio Smartwatch, wenn der Wert in Ordnung ist – ein roter Kreis bedeutet, dass der Blutzucker zu hoch ausfällt.

hela bio smartwatch_1

Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas wurde das Unternehmen aus dem Silicon Valley für diese Innovation ausgezeichnet. Die Blutzuckermessung ist jedoch nicht die einzige Funktion, die in dem Wearable steckt – zwar wird es als Smartwatch bezeichnet, erinnert von seinem Look jedoch eher an ein Fitness Armband. Ebenfalls über Schweiß misst das schlanke, 31 Gramm leichte Accessoire den Laktatwert, um die Trainingsintensität einzuschätzen und vor Sportverletzungen zu warnen. Zudem verfolgt es die Herzfrequenz und verfügt über GPS sowie GLONASS. Dementsprechend lassen sich Trainings im Freien erfassen.

Die Akkulaufzeit der Hela Bio Smartwatch beträgt rund sieben Tage, wobei das Aufladen in weniger als einer Stunde abgeschlossen ist. Sie zeigt sich mit Android und iOS kompatibel, benachrichtigt zu Anrufen und Mitteilungen, die auf dem Mobiltelefon eingehen und erinnert bei Bedarf an die Einnahme von Medikamenten. Vorbesteller konnten sich das Wearable zu einem Preis von 195 Euro sichern.

3 Kommentare
  1. Maier Maria

    Toll, nur stellt sich mir die Frage wie kommt ein recht immobiler Mensch mehrmals am Tag zu einem Schweißtropfen?
    Bitte um Rat.

    1. Jan

      Alleine durch Muskelkontraktion kommst du zum schwitzen. Also Pobacken zusammenpressen ;)

  2. Christine Özcan

    Wunderbar, hoffentlich kommt diese Uhr bald in den Handel. Meine Frage: Ist diese Uhr auch für Kinder geeignet???

Leave a Reply to Maier Maria

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.