Journalist aus der Schweiz bastelt sich eigenen Hybrid aus Fitness Tracker und Armbanduhr

Mittwoch, 23. März 2016

Fitbit Charge HREin Redakteur der schweizerischen Zeitung Tagesanzeiger hat sich eine eigene Smartwatch gebastelt. Die Idee ist denkbar simpel und doch genial. Er integrierte eine analoge Armbanduhr in ein Fitness Armband und erhielt somit eine edle Armbanduhr, die zur selben Zeit als Fitness Tracker fungiert. Auch wenn es sich bei dem Modell um eine Bastelei eines cleveren Tüftlers handelt, könnte die Idee zukünftig auch flächendeckend eingesetzt werden.

Der Autor selbst bezeichnet die Eigenkreation sogar als beste Smartwatch, die er je besessen habe. Er hat dabei nur seine Armbanduhr vom Armband gelöst und diese stattdessen an seinen Fitness Tracker Fitbit Charge HR angebracht. Zufällig passten die Maße genau. Das Armband des Fitbit-Geräts passte von Länge und (noch wichtiger) von der Breite ideal. Das Ganze sieht zudem recht unauffällig aus, man muss schon genauer hinschauen, um zu sehen, dass es sich bei dem Armband um ein Fitness Armband handelt.

Die Eigenkreation des Journalisten

Der Autor ist ingesamt mit seiner Kreation recht zufrieden. Die Kombination zwischen hübscher Uhr und funktionsreichem Gadget ist im Prinzip mit einer Smartwatch zu vergleichen. Unterscheidet sich jedoch in der klassischen Uhr-Optik von einer solchen. An ähnlichen Plänen sollen sogar schon Montblanc und weitere Firmen an solchen Armbänder-Konzepten arbeiten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.