Fossil Q Nate
Fossil Q Nate, Gliederarmband - Gold
199,00 
Kompatibilitäts Übersicht
iOS
Produkte von Apple
  • iPhone 4s
  • iPhone 5
  • iPhone 5s
  • iPhone 6
  • iPhone 6s
  • iPhone 7
  • iPhone SE

Windows Mobile
Produkte von Microsoft, Nokia, etc.
  • nicht kompatible

Android
Produkte von Samsung, Huawei, etc.
  • Alcatel Idol 4S
  • Gigaset ME
  • Gigaset ME pro
  • Google Nexus 6P
  • Google Pixel
  • Google Pixel XL
  • HTC 10
  • HTC 10 Evo
  • HTC One A9
  • Huawei Honor 5C
  • Huawei Honor 5X
  • Huawei Honor 8
  • Huawei Mate 8
  • Huawei Mate 9
  • Huawei Mate S
  • Huawei P9
  • Huawei P9 Lite
  • Huawei P9 Plus
  • Huawei nova
  • LG G4
  • LG G5
  • LG Stylus 2
  • LG X Screen
  • LeEco Le 2Pro
  • Medion X5520
  • Motorola Moto G (3.Gen) 8GB
  • Motorola Moto X Force
  • OnePlus 2
  • OnePlus 3
  • OnePlus 3T
  • OnePlus X
  • Oppo F1 Plus
  • Samsung Galaxy A3 (2016)
  • Samsung Galaxy A5 (2016)
  • Samsung Galaxy Note Edge
  • Samsung Galaxy S5
  • Samsung Galaxy S5 Mini (SM-G800)
  • Samsung Galaxy S6
  • Samsung Galaxy S6 Edge
  • Samsung Galaxy S6 Edge Plus
  • Samsung Galaxy S7
  • Samsung Galaxy S7 Edge
  • Sony Xperia M4 Aqua
  • Sony Xperia X
  • Sony Xperia X Compact
  • Sony Xperia XA
  • Sony Xperia XZ
  • Sony Xperia Z3 Compact
  • Sony Xperia Z5
  • Sony Xperia Z5 Compact
  • Sony Xperia Z5 Premium
  • Wiko BIRDY 4G
  • Wiko BLOOM
  • Wiko Fever 4G
  • Wiko Freddy
  • Wiko GETAWAY
  • Wiko HIGHWAY
  • Wiko HIGHWAY 4G
  • Wiko HIGHWAY SIGNS
  • Wiko HIGHWAY STAR
  • Wiko JERRY
  • Wiko JIMMY
  • Wiko LENNY
  • Wiko LENNY 2
  • Wiko LENNY 3
  • Wiko PULP
  • Wiko PULP 4G
  • Wiko PULP FAB 4G
  • Wiko RAINBOW
  • Wiko RAINBOW 4G
  • Wiko RAINBOW JAM
  • Wiko RAINBOW LITE
  • Wiko RAINBOW UP
  • Wiko RIDGE 4G
  • Wiko RIDGE FAB 4G
  • Wiko ROBBY
  • Wiko SLIDE
  • Wiko SUNNY
  • Wiko SUNSET
  • Wiko SUNSET 2
  • Wiko Tommy
  • Wiko U FEEL
  • Wiko U FEEL LITE
  • Wiko U FEEL PRIME
  • Wiko WAX 4G
  • Xiaomi Mi 4s
  • Xiaomi Mi Mix
  • Xiaomi Mi Note 2
  • Xiaomi Mi5
  • Xiaomi Mi5s
  • Xiaomi Mi5s Plus
  • Xiaomi Redmi Pro
  • ZTE Axon
  • ZTE Axon 7 mini
  • ZTE Axon Mini
  • ZUK Z1

Fossil Q Nate

Die Fossil Q Nate ist eine Hybrid Smartwatch im Militarylook, die analoges Design mit smarter Konnektivität verbindet. Dieses Accessoire fürs Handgelenk ist immer aktiviert, mit dem Smartphone verbunden und hat eine Batterielebensdauer von bis zu sechs Monaten. Die runde Lünette im Edelstahlgäuse hat arabische Ziffern in einem gebürsteten Gehäuse mit schwarzem Zifferblatt. Via Bluetooth wird man durch Vibration oder Bewegung der Zeiger über erreichte Fitnessziele oder eingegangene Smartphone Benachrichtigungen informiert. Alarmfunktion, Anzeige der Zeit im 24-Stunden-Format und in einer zweiten Zeitzone und das Tracken von Schritten, Kalorienverbrauch und Schlafqualität sind weitere smarte Funktionen. Durch Betätigung des unteren Drückers kann man die Kamera des Smartphones auslösen, die Musikwiedergabe steuern oder das Smartphone durch die Fossil Q App klingeln lassen, falls man es verlegt hat.

Gliederarmband - Schwarz
Leder - Braun/Schwarz
Gliederarmband - Silber
Gliederarmband - Gold

Information

Diese Smartwatch ist aktuell nicht in unserem Shop verfügbar. Sie können dieses Produkt aber bei einem unserer Partner bestellen. Das günstigste Angebot liegt bei

nicht verfügbar

Fossil Q Nate Eigenschaften

  • Lünette
  • rund
  • Typ
  • Hybrid SmartwatchSmartwatch
  • Geschlecht
  • Herren
  • Armband
  • MetallEdelstahlLederEchtleder
  • Armband Typ
  • Gliederarmband
  • Lünetten Farbe
  • goldschwarzsilber
  • Betriebssystem
  • proprietär
  • Display
  • Analoges Ziffernblatt
  • Display Farbe
  • einfarbig
  • Lünetten Material
  • EdelstahlMetall
  • Konnektivität
  • BluetoothBluetooth Smart (4.0)Bluetooth V4.1 (Low Energy)
  • Vibration
  • Vibration
  • Wasserresistenz
  • 5 ATMSpritzwassergeschützt
  • Funktionen
  • AnrufbenachrichtigungKalorienverbrauchKamera-FernsteuerungLaufaufzeichnungMusiksteuerungSmartphone-SucheTerminerinnerungTextbenachrichtigungenWeckerzurückgelegte Distanz
  • Abmessung
  • 50 x 13,5 mm
  • Anwendungsart
  • Business / OrganisationGesundheitsüberwachung
  • Watch-Faces
  • Nein
  • Kompatibilität
  • AndroidAndroid 4.4iOSiOS 8.2+
  • Armband Farbe
  • braungoldschwarzsilber
  • Verfügbarkeit
  • Verfügbar
  • Sensoren
  • BeschleunigungssensorSchlafüberwachungSchrittmesser
  • VÖ-Datum
  • Mai 2017September 2016

Fossil Q Nate Produktbeschreibung

Mit der Herrenuhr Q Nate präsentiert Fossil eine Hybrid Smartwatch im Militärlook. Sie verbindet analoges Uhrendesign mit smarter Konnektivität. Gleich drei Varianten bietet Fossil an, die durch ihr markantes Äußeres, ihren Stil unterstreichen. Sie überzeugt mit einer hohen Batterielebensdauer, Funktionen für den Fitness- und Gesundheitsbereich, Benachrichtigungsfunktionen und vielem mehr. Dabei bleibt die Fossil Q Nate unkompliziert, wodurch sie zu einem perfekten Wegbegleiter wird, die immer mit der Welt in Kontakt steht.

Sie wird ab dem 26.09.2016 voraussichtlich versandbereit sein. Die Vorbestellung läuft bereits.

Fossil Q Nate Versionen

Technische Daten

  • Gehäusegröße: 50 mm
  • Gehäusehöhe: 13,5 mm
  • Armbandbreite: 24 mm
  • Batterietyp: CR2430
  • Bluetooth Smart Enabled / 4.1 Low Energy
  • Wasserdichtigkeit: 5 ATM

Design

Die Fossil Q Nate ist eine Herrenuhr, die im Militärlook designt ist. Sie wirkt daher schön robust und stabil. Ihr Edelstahlgehäuse unterstreicht diesen Look mit der gekerbten Lünette. Auch ihr breites Armband mit 24 mm lässt die Q Nate kräftiger erscheinen. Fossil präsentiert drei verschiedene Varianten der Q Nate. Jede verfügt über ein großes analoges Zeigerpaar und einen kleineren Zeiger in der unteren Mitte der Uhr.

Zur Auswahl steht die Q Nate mit einem silbernen Edelstahlgehäuse und ebenfalls silbernem Edelstahlarmband. Der Hintergrund des Zifferblattes ist schwarze, gepaart mit silbernen Zeigern, Zahlen und Details. Die Details rund um den kleinen Zeiger sind für einen höheren Kontrast in rot gehalten. Desweiteren gibt es ein schwarzes Gehäuse mit schwarzem Hintergrund und roten Details im kleineren Zifferblatt. Es kann entweder mit einem braunen Lederarmband oder einen schwarzen Edelstahlarmband erworben werden. Zur Bedienung der Fossil Q Nate dienen drei an der Seite befindliche Tasten.

fossil_q_nate_seitlich_smartwatch

Funktionen

Die im Militärlook designte Fossil Q Nate kann mehr als robust aussehen. Sie verfügt sowohl über Funktionen für den Fitness- und Gesundheitsbereich, als auch für die Erleichterung des Alltags. Im Bereich der Fitness findet sich das Aktivitätstracking. Die Q Nate zeichnet die täglichen Erfolge in Form von Schritten, Kalorien und der zurückgelegten Entfernung auf. Die Entfernung wird lauf Fossil nur von bestimmten Modellen unterstützt. Wird die Q Nate auch in der Nacht getragen, kann sie den eigenen Schlaf überwachen. Sie misst die Schlafdauer und die Schlafqualität, denn wer genug schläft, ist ausgeglichener, stressresistenter und gleichzeitig glücklicher.

Mit den Benachrichtigungsfunktionen ist sie jederzeit mit der Welt verbunden. Die auf dem Smartphone eingehenden Nachrichten, Anrufe und App-Benachrichtigungen werden dem Nutzer durch einen Vibrationalarm der Fossil Q Nate signalisiert. Ein Vibrationsalarm am Handgelenk macht sich schließlich eher bermerkbar, als eine Vibration in der Tasche oder ein zu leises Klingeln. Zusätzlich ist der Blick auf die Smartwatch einfacher und schneller, als das Smartphone erst herauszuholen.

Mit der Musiksteuerung kann die auf dem Smartphone gestartete Musik mit der Fossil Q Nate gesteuert werden. Dabei werden auch die Musikplayer Spotify, Pandora, Soundcloud, Google Play, iTunes und Apple Music unterstützt. Auch die Kamera des Smartphones kann mit der Q Nate gesteuert werden. Mit einem Knopfdruck können beispielsweise Selfies mit der Smartphone App oder Snapchat geschossen werden. Wer einmal sein Smartphone verlegt hat, kann von der Smartphonesuch-Funktion gebrauch machen. Diese löst einen Alarm auf dem Smartphone aus, um der Suche ein schnelles Ende zu bereiten.

Die Fossil Q Nate kann mit dem kleineren Zeiger im unteren Bereich der Uhr eine zweite Ortszeit anzeigen. Dies geschieht ganz automatisch, sobald in die andere Zeitzone gereist wird. Weiterhin ist die Nate nach 5 ATM wasserdicht. Damit wurde sie bis 5 bar geprüft. Sie kann demnach beim Händewaschen, Baden in der Wanne und dem Duschen getragen werden. Beim Schwimmen können Druckspitzen auftreten, wodurch sie lieber abgenommen werden sollte.

Fossil Q Nate Lieferumfang

Kompatibilität

Für die Verbindung mit der Fossil Q Nate kann ein Android, wie ein Apple Gerät verwendet werden. Beide müssen für die Verbindung über Bluetooth 4.1 verfügen. Wer ein Android Gerät nutzt, muss darauf achten, das Betriebssystem Android 4.4 oder höher installieren zu können. Bei einem Apple Gerät muss mindestens iOS 8.2 oder höher installiert werden können, oder alternativ ein iPhone 5 verwendet werden.

Akkulaufzeit

Die Fossil Q Nate muss nicht ständig aufgeladen werden. Für die Energieversorgung wird eine Knopfzellenbatterie verwendet. Hierbei handelt es sich um eine CR2430. Diese ermöglicht der Q Nate eine Batterielaufzeit von bis zu 6 Monaten je nach Nutzungsintensität. Im Lieferumfang sind gleich zwei Batterien vorhanden. Das passende Werkzeug für das Wechseln der Batterie wird auch gleich mitgeliefert.

Fossil Q Nate Test

Inzwischen ist der Name Fossil untrennbar mit dem Thema Smartwatches verbunden. Ob es sich nun um die Modelle mit einem klassischen Display und Android Wear Software handelt oder um die sogenannten Hybrid Smartwatches mit einem analogen Ziffernblatt – mit beiden Kategorien hat sich das Unternehmen aus dem texanischen Richardson intensiv beschäftigt. Dabei lanciert die Marke längst nicht nur unter eigenem Namen neue Produkte, sondern kooperiert auch mit einer Vielzahl renommierter Labels zu denen unter anderem Michael Kors, Kate Spade oder Armani gehören.

Allein im Jahr 2016 erschienen mehr als 140 Geräte in 40 Ländern weltweit. Für 2017 ist mehr als das Doppelte an Neuerscheinungen vorgesehen. Die passende Kompetenz hatte sich das Unternehmen schon 2015 gesichert, indem das ebenfalls aus den USA stammende Startup Misfit übernommen wurde. Dieses galt bereits vor diesem Schritt als einer der Experten für verlässliche Fitness Tracker. Inzwischen ist die dafür erforderliche Technologie in allen Modellen verbaut, die unter der Federführung von Fossil auf den Markt kommen.

So verhält es sich auch bei der Fossil Q Nate, einer Hybrid Smartwatch für die Herren. Diese wurde mir für einen Test zugesendet und ist jedoch nicht das erste Wearable dieser Art, was ich genauer unter die Lupe genommen habe. In der Vergangenheit lagen mir bereits zwei Fossil Smartwatches mit digitalem Display vor sowie ein Modell von Emporio Armani. Letzteres ordnet sich in die Kategorie der intelligenten Uhren mit einem analogen Zifferblatt ein und wusste mich zu begeistern. Ein zumindest ähnliches Exemplar begegnet mir nun mit der besagten Fossil Q Nate. Ich bin gespannt, ob sie mich ebenfalls beeindrucken kann und freue mich daher umso mehr auf den Test.

Design

Überschaubar fällt der Lieferumfang der Fossil Q Nate aus. Das ist freilich keine Überraschung, denn eine Hybrid Smartwatch braucht im Grunde wenig bis kein Zubehör. Das Ladekabel ist schon einmal außen vor, denn Energie verschafft sich das Modell typischerweise über eine Knopfzelle. Ganz ohne Zubehör geht es dann allerdings auch nicht. Eine Schnellstartanleitung, ein Garantieheft und ein Werkzeug, um die Batterie irgendwann einmal auszutauschen warten darauf, entdeckt zu werden.

Die Verpackung als solche ist typisch für die Wearables von Fossil und dementsprechend ein quadratischer Karton, der mir schon von außen verrät, wie die Smartwatch aussieht, die mich beim Öffnen erwartet. An den Seiten – und auch das kommt mir bereits bekannt vor – deuten mehrere Symbole die wesentlichen Fähigkeiten der Fossil Q Nate an. Ein Männchen in Bewegung verspricht ein Fitness Tracking, Nachrichtensymbole geben zu verstehen, dass mich die Smartwatch darauf aufmerksam macht, wenn ich eine neue Mitteilung auf dem Smartphone erhalten habe und ein Globus mit zwei Zifferblättern gibt mir zu verstehen, dass die Fossil Q Nate auf Wunsch auch eine zweite Zeitzone parat hat. Auf der gegenüberliegenden Seite erfahre ich noch, dass das Wearable Bluetooth-fähig ist, eine Batterie nutzt und mich wecken kann. Bis hierhin also nichts Unübliches. Im Allgemeinen ist der Karton schlicht und unspektakulär. Vielleicht lässt sich Fossil für die Zukunft ja mal etwas anderes einfallen, wie die Smartwatches verpackt werden. Das soll aber keineswegs eine Kritik sein.

Angenehm ist in jedem Fall, dass der Lieferumfang sehr übersichtlich ist und damit keinen Käufer verwirren dürfte. Um die Fossil Q Nate zu nutzen, genügt es, sie aus ihrer Verpackung zu befreien und mit dem Smartphone zu koppeln. Das ist das Komfortable an einer Hybrid Smartwatch, denn sie macht es ihrem Käufer denkbar leicht.

Ich empfand die Q Nate leicht, als ich sie das erste Mal in den Händen halte. Offen gestanden hätte ich das im Vorfeld nicht erwartet, denn die Smartwatch macht auf den ersten Blick einen eher massiven Eindruck. Sie verkörpert allerdings auch eine markante Herrenuhr im Chronographenlook. Erhältlich ist sie in mehreren Ausführungen, davon auch mit einem Gliederarmband aus Edelstahl in Silber oder Schwarz. Für meinen Test habe ich jedoch die Version mit einem braunen Armband aus Echtleder erhalten. Das ist vergleichsweise dick, aber ebenfalls alles andere als schwer – dafür aber sehr hochwertig verarbeitet. Das lässt sich schon auf den ersten Blick anhand der sauberen Nähte erkennen. Ich bin mir sicher, dass dieses Armband auch nach einer längeren Zeit nicht porös wird. Bei manchen Uhren ist es erfahrungsgemäß so, dass das Band dann irgendwann leichte Risse bekommt und einfach nicht mehr schön aussieht. Diese Befürchtung habe ich bei der Fossil Q Nate definitiv nicht und das hebe ich positiv hervor.

Fossil Q Nate Längsansicht Smartwatch

Den Eindruck, dass mir hier ein Wearable mit einer einwandfreien Qualität vorliegt, bestätigen mir auch die Dornschließe und die dazugehörige breite Schnalle. Diese scheinen ebenfalls sehr robust zu sein und dürften so einiges im Alltag mitmachen, ohne Schaden davon zu tragen.

Der Mittelpunkt der Fossil Q Nate ist zweifelsfrei das Zifferblatt. Hier bin ich wiederum geteilter Meinung. Der Grund, warum ich nicht vollends zufrieden bin, liegt an der farblichen Kombination zwischen den Zahlen und Zeigern sowie dem Zifferblatt. Letzteres ist, wie auch die Lünette, komplett in Schwarz gehalten, während der Rest in einem Anthrazit-Farbton gestaltet wurde. Meines Erachtens hebt sich die Anzeige damit nicht sonderlich vom Hintergrund ab. Blicke ich bei Sonnenschein frontal auf mein Handgelenk, erkenne ich die aktuelle Zeit gut. Wenn ich allerdings seitlich darauf schaue, habe ich leichte Probleme. Zumindest der Minutenzeiger hat noch eine orangene Spitze, sodass noch eine kleine Hilfe eingebaut wurde. Orange sind im Übrigen auch die kleinen Ziffern auf einem weiteren, kleinen auf der Position von sechs Uhr integrierten Anzeigefenster. Dieses veranschaulicht das Datum und bei Knopfdruck gibt es Aufschluss, wie weit ich mich schon meinem täglichen Aktivitätsziel genähert habe. Durch diese Farbgebung kann ich die kleinen Ziffern wunderbar erkennen. Allerdings bezweifle ich, dass Orange auch auf dem großen Zifferblatt passend wäre. Insofern hat Fossil an dieser Stelle schon passend gehandelt. Wenn ich etwas ändern sollte, dann bekämen die grauen Indizes schlicht einen etwas helleren Anstrich. Im Großen und Ganzen spricht mich das Design dieser Herren Hybrid Smartwatch jedoch an.

Da ich zudem ein Freund des sogenannten Chronographenlooks bin, der durch die drei Drücker am Rand des Gehäuses auf den Positionen von zwei, drei und vier Uhr entsteht, gefällt mir auch diese Gestaltung. Nebenbei gesagt, braucht es diese drei Knöpfe auch für die Funktionen der Hybrid Smartwatch. Somit wird beispielsweise eine Aktion auf dem gekoppelten Smartphone ausgelöst oder eine andere Zeitzone vorübergehend dargestellt. Die drei Buttons lassen sich außerdem leicht bedienen und sind meiner Meinung nach ideal gestaltet worden, weil sie nicht zu stark aus dem Gehäuse hervortreten. Dennoch sorgen sie für ein markantes Aussehen und das dürfte vielen Herren gefallen. Mir sagt es in jedem Fall zu und ich bin bis hierhin weitgehend zufrieden mit der Fossil Q Nate.

Funktionen und Praxistest

Bevor die Fossil Q Nate vollends einsatzfähig ist, muss sie natürlich noch mit dem Smartphone in Einklang gebracht werden. Konkret bedeutet das, dass zunächst einmal die erforderliche App her muss. Diese hört auf den Namen Fossil Q und steht sowohl im Play Store von Google für alle Android Nutzer als auch für alle Besitzer eines iPhones im App Store zum Download bereit. Wenngleich es zwar für alle Wearables gilt, die Fossil auf den Markt bringt, so soll doch auch an dieser Stelle lobend erwähnt sein, dass diese in gleichem Umfang mit beiden Betriebssystemen kompatibel sind.

Nach dem Herunterladen und der Installation der App aktiviere ich die Bluetooth Verbindung auf meinem Smartphone und öffne die Anwendung. Hier fällt mir gleich auf, dass diese etwas anders gestaltet ist, als die Apps, die mir bei meinen bisherigen Tests untergekommen sind. Anstelle komplizierter Formulierungen ist die Fossil Q App sehr umgangssprachlich gehalten und es wirkt, als würde einem ein bester Freund etwas schreiben. Das gefällt mir ebenfalls. Nachdem ich mich mit meiner Mailadresse und meinem Namen registriert habe, sollte es eigentlich losgehen. Doch die App hat noch ein Update zu machen. Beschrieben wird das so: „In deinem Gerät gibt es ein Dingsbums, das wir aktualisieren müssen. Bitte sorge dafür, dass Telefon und Gerät nahe beieinander liegen.“ Solche Erklärungen finde ich gelungener als wenn die Anwendung dem Nutzer etwas Technisches erklären möchte, was ihn ohnehin nicht sonderlich interessiert.

Das ist bei mir nicht anders und nach der kurzen Aktualisierung geht es dann auch schon los. Die Wartezeit bis dahin hatte mir ein Bär verkürzt, der auf einem viel zu kleinen Fahrrad gestrampelt ist. Bereits an dieser Stelle kann ich der App nur ein Lob aussprechen und bin der Ansicht, dass der Hersteller hier einen erfrischend anderen Weg gegangen ist.

Der grundlegende Aufbau der Anwendung ist mir bereits vertraut, denn auch die zur Emporio Armani Connected – einer anderen Hybrid Smartwatch, die in Kooperation mit Fossil entstanden ist und mir zum Test vorlag – folgt diesem System. Auf dem Startbildschirm erhalte ich einen Überblick zu meinen Aktivitäten. Ich sehe dabei, wie viele Schritte ich gegangen bin, welcher Distanz in Kilometern diese entsprechen und welche Menge an Kalorien ich dabei verbrennen konnte. Ich habe die Möglichkeit, nach unten zu scrollen, wo sich dann noch der Tagesverlauf offenbart und ich exakt einsehen kann, wann ich aktiv gewesen bin.

Fitness Fossil Q App

Ähnlich detailliert verhält sich das Ganze beim Schlaf. Das Verhältnis von erholsamen und leichten Phasen ist dabei ebenso zu erkennen wie die Minuten, in denen ich wachgelegen habe. Des Weiteren kann ich auch hier herunterscrollen und sehe dann, wie sich meine Nacht konkret gestaltet hat und wie sich die Phasen hierbei abgewechselt haben.

Schlafanalyse Fossil Q App

Ein drittes Fenster in der Standardübersicht widmet sich den Tageszielen. Hierbei geht es aber nicht primär um sportliche Vorhaben, sondern etwas, was für sich selbst getan werden soll – oder jemand anderen. Vorgeschlagen werden von der Fossil App beispielsweise Möglichkeiten wie täglich ein neues Rezept auszuprobieren, eine helle Farbe zu tragen, eine bestimmte Menge an Wasser zu trinken oder einen Fremden zu begrüßen. Alternativ lässt sich auch selbst eine eigene Idee eintragen und verfolgen. Um der Hybrid Smartwatch zu verraten, dass diese Zielstellung tatsächlich geglückt ist, braucht lediglich der untere der drei Knöpfe betätigt zu werden. Ich finde diese Idee erfrischend anders und habe dieses Feature tatsächlich auch in Anspruch genommen, um mehr über den Tag verteilt zu trinken.

Dieser eben für die Zielstellung beschriebene untere Drücker der Fossil Q Nate kann nicht nur dafür verwendet werden. Insgesamt erledigt er vier verschiedene Aufgaben. Er lässt sich jedoch verständlicherweise immer nur mit einer belegen. Um das Smartphone wiederzufinden, wenn es unter den Unterlagen auf dem Schreibtisch verschwunden ist, kann mit dem Drücken auf diesen Knopf dort ein Alarm ausgelöst werden. Der dazugehörige Klingelton ist zudem wählbar. Bei meinem Test funktionierte das stets einwandfrei, selbst wenn die Uhr nicht in unmittelbarer Nähe zum Mobiltelefon, sondern etwas weiter entfernt war.

Des Weiteren eignet sich der Drücker auch dazu, den Auslöser der Kamera als Fernbedienung auszulösen. Das gelang ebenso einwandfrei und kaum zeitversetzt. Läuft auf dem Smartphone Musik, dann eignet sich der Knopf auf der Höhe von vier Uhr zum Steuern der Wiedergabe. Ein kurzes Drücken sorgt dafür, dass der aktuelle Titel pausiert, zwei Mal kurz hintereinander tippen ruft das nächste Lied auf den Plan und beim Gedrückthalten erscheint noch einmal der zuvor gespielte Song. Hier gibt es ebenfalls keinerlei Beanstandungen. Egal, mit welcher Funktion ich diesen Button belegt habe, die Änderung übernahm die Fossil Q Nate im Test stets sofort und ich konnte dann die gewünschte Aktion bewirken. Bezeichnet wird diese Funktion im Allgemeinen bei Fossil als Q Link.

Was eine Smartwatch in jedem Fall können muss: Sie sollte mich darüber in Kenntnis setzen, was auf meinem verbundenen Mobiltelefon so geschieht. Primär sind damit Anrufe und Mitteilungen gemeint. Darum kümmert sich natürlich auch die Fossil Q Nate. Sie räumt die Möglichkeit ein, sechs Kontakte auszuwählen und ihnen eine Zahl zwischen eins und zwölf zuzuordnen. Sofern sich eine dieser Personen meldet, bewegen sich Stunden- und Minutenzeiger auf die festgelegte Ziffer. Gepaart ist das Ganze mit einem Vibrationsalarm, der erst dazu animiert, auf das Handgelenk zu schauen. Es darf dann auch entschieden werden, zu welcher Art von Benachrichtigung die Hybrid Smartwatch informieren soll und welche weniger wichtig sind. Erhalte ich also permanent Mails, dann kann ich dementsprechend die App deaktivieren und schone gleichzeitig die Batterie.

Fossil Q Nate Foto Ziffernblatt

Ohne Abstriche erledigt auch hier die Fossil Q Nate ihre Arbeit zuverlässig. Die einzige Herausforderung besteht für den Besitzer. Er muss sich schließlich merken, wem er welche Ziffer zugeteilt hat. Das sollte sich jedoch nach kurzer Zeit einprägen. Andernfalls wird vielleicht manch ein Nutzer sagen, dass ihm sechs wichtige Kontaktpersonen zu wenig sind. Grundsätzlich könnte ich das verstehen, aber die Hybrid Smartwatch macht sich dennoch per Vibrationsalarm bemerkbar, wenn sich jemand anderes meldet – nur bleiben die Zeiger weiter damit beschäftigt, die aktuelle Uhrzeit anzuzeigen. Wer sich jedoch ein Wearable dieser Art zulegt, sollte sich dieses Umstandes bewusst sein, sodass ich hier keine Kritik anbringen möchte. Wer dann wirklich auch die Inhalte der eingetroffenen Nachrichten auf seinem Ziffernblatt ablesen will, benötigt ein digitales Display. Wer es jedoch gern etwas klassischer hat und sich smarte Funktionen wünscht, die den Look einer klassischen Analoguhr nicht ausschließen, ist mit der Fossil Q Nate gut beraten.

Fossil Q Nate Nahansicht Smartwatch

Das ist er auch dann, wenn es darum geht, sich von der Hybrid Smartwatch wecken zu lassen. Dafür braucht nur in der App ein Alarm angegeben zu werden und dank des weder zu starken noch zu schwachen Vibrationssignals am Handgelenk, fällt das Aufstehen leicht. Was die Intensität der Vibration angeht, stehen drei Stufen zur Auswahl. Zugleich dürfen über den Tag verteilt weitere Alarme oder Erinnerungen eingestellt werden. Hier ist ebenfalls kein Anlass zur Kritik, denn auch das bewerkstelligte die Fossil Q Nate zu meiner vollen Zufriedenheit.

Wer es wünscht, lässt sich eine zweite Zeitzone anzeigen. Hierfür braucht es abermals die Fossil Q App, die eine schier endlos lange Liste mit Städten präsentiert, von denen sich per Knopfdruck erfahren lässt, wie spät es dort gegenwärtig ist. Nachdem der mittlere Button gedrückt wurde, bewegen sich die Zeiger vorübergehend auf die dortige Zeitzone und kehren dann nach ein paar Sekunden wieder an die alte Position zurück. Nebenbei gesagt, erfasst die Fossil Q Nate wie jede andere Hybrid Smartwatch den Wechsel in eine andere Zeitzone und passt sich dementsprechend durch die Verbindung mit dem Smartphone an.

Fossil Q Nate App Batterie

Zu guter Letzt weiß mir an der App auch noch zu gefallen, dass ich dort einsehen kann, wie viel Energie die eingelegte Knopfzelle noch hat. Das kannte ich bis dato noch nicht. Stattdessen war ich nur davon ausgegangen, dass eine Hybrid Smartwatch kurz zuvor eine Warnung abgibt, bevor eine neue Batterie her muss. Hier ist das anders und indem ich immer einen Überblick darüber habe, kann ich mich folglich auch rechtzeitig darauf einstellen, dass ein Wechsel fällig wird. Wann das nötig ist, kann ich anhand meines Tests nicht konkret sagen, denn dafür hätte ich die Hybrid Smartwatch mehrere Monate lang tragen müssen. Grundsätzlich gibt Fossil für seine Wearables aber zumeist eine Batterielaufzeit von einem halben Jahr an, was ich für einen realistischen Wert halte und dementsprechend als ordentlich einschätze. An dieser Stelle gibt es für also erneuten Anlass, ein Lob an die Fossil Q Nate auszusprechen.

Fazit

Optisch sagt mir die Fossil Q Nate in nahezu allen Belangen zu. Einzig, die Farbkombination der Ziffern und des Ziffernblattes hätte meines Erachtens etwas kontrastreicher ausfallen dürfen. Ansonsten ist die Hybrid Smartwatch durch eine ausgesprochen hochwertige Verarbeitung, ebenfalls qualitativ ansprechende Materialien und einen immensen Tragekomfort gekennzeichnet. Bereits nach wenigen Stunden habe ich es kaum noch gespürt, dass ich die intelligente Uhr am Handgelenk trage. Beim Schlafen störte sie mich ebenfalls zu keinem Zeitpunkt.

Apropos Schlafen: Egal, ob es nun um die Analyse der Nachtruhe oder die Aufzeichnung der körperlichen Aktivitäten geht – auch hier leistet die Fossil Q Nate ganze Arbeit und liefert nach meiner Einschätzung sehr präzise Daten. Selbst, was den Kalorienverbrauch betrifft, erweisen sich die Werte recht exakt. Gerade, weil es sich hier ganz klar um ein Wearable handelt, das für Alltag und Beruf vorgesehen ist und nicht für sportliche Zwecke, lässt sich das auch hier als zufriedenstellenden Umstand ausgeben. Dabei sollte jedoch nie vergessen werden, dass eine Smartwatch dieser Art von ihrer Exaktheit niemals an die Ergebnisse eines Fitness Trackers heranreichen kann – und das auch gar nicht muss.

Alle Funktionen, die der Hersteller verspricht, erfüllt die Fossil Q Nate ohne Abstriche einwandfrei und verlässlich. Ganz gleich, was gewünscht ist: Einen Alarm auf dem Smartphone auszulösen oder spezielle Funktionen wie die Musikwiedergabe oder den Kameraauslöser zu steuern – hier lässt die Hybrid Smartwatch ihren Träger niemals im Stich. In Verbindung mit der nach meinem Dafürhalten sehr gelungenen App, ergibt die Fossil Q Nate ein rundum gelungenes Gerät, das jedem modebewussten Mann zu empfehlen ist – oder aber den Damen, die nach einem Geschenk suchen.

Positiv:
  • hochwertige Verarbeitung
  • enormer Tragekomfort
  • einwandfreie Performance
  • verlässliche Fitness- und Schlafdaten
  • markantes maskulines Design
  • sehr ansprechende App
Negativ:
  • etwas ungünstige Farbkombination von Ziffern und Ziffernblatt

Fossil Q Nate Testergebnis

Design 90
Display 85
Software 100
Performance 100
Akkuleistung 90
Preis-/Leistungsverhältnis 90
Weiterempfehlung 93

Fossil Q Nate Unboxing

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen


Teilen Sie uns Ihre Erfahrung für die Fossil Q Nate mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.