Pomo Waffle

Pomo Waffle

gewählte Farbe: ( Weiß )
Blau
Pink
Weiß
Schwarz
Information

Diese Smartwatch ist aktuell nicht in unserem Shop verfügbar.

nicht verfügbar

Die POMO Waffle ist eine Kinder Smartwatch, die auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter Ende des Jahres 2016 erfolgreich finanziert wurde. Mit einem GPS Sender ausgestattet, dient sie vorrangig dazu, dass die Eltern sich keine Sorgen machen müssen, wenn die Knirpse allein unterwegs sind. Somit lässt sich stets der Aufenthaltsort ermitteln oder es können Bereiche festgelegt werden, die für die Sprösslinge Gefahren bergen könnten. Zudem haben die Kleinen selbst die Möglichkeit, sich nach Hause navigieren zu lassen oder Hilfe zu holen, wenn sie sich nicht sicher fühlen. Darüber hinaus verhilft die POMO Waffle den Kindern zu mehr Eigenständigkeit in ihrer alltäglichen Organisation, indem sie an wichtige Dinge, wie das Erledigen der Hausaufgaben erinnert. Zudem fungiert sie auch als ein Fitness Tracker und fördert die Kommunikation, indem Chats mit den besten Freunden und der eigenen Familie möglich sind.

  • Ortung in Echtzeit über GPS
  • SOS Funktion
  • Sicherheitszonen
  • Schrittzähler
  • Telefonieren über die Uhr
  • Navigation nach Hause
  • Sprachnachrichten
  • Sim Karten Slot
Information

Diese Smartwatch ist aktuell nicht in unserem Shop verfügbar.

nicht verfügbar

Produktbeschreibung

Pomo Waffle Produktbeschreibung

Mit der POMO Waffle ist über die Plattform Kickstarter keine ganz gewöhnliche Kinder Smartwatch mit GPS erfolgreich via Crowdfunding finanziert worden. Zwar sorgt der verbaute Sender dafür, dass sich die Kleinen jederzeit von ihren Eltern orten oder sich von dem Wearable nach Hause navigieren lassen können. Allerdings ist das nur eine der wichtigen Aufgaben, welche die POMO Waffle erbringt. Zusätzlich kann sie auch zum Versenden von Nachrichten verwendet werden oder für Gruppenchats mit der Familie und Freunden dienen. Darüber hinaus kümmert sie sich auch um die Aktivität der Kleinen, indem sie ihre Schritte zählt, die zurückgelegte Distanz misst und den Kalorienverbrauch abschätzt. Ebenso soll die POMO Waffle ein Wearable sein, das die Kinder im Laufe der Zeit selbstständiger werden lässt. Den Erwachsenen wird die Möglichkeit eingeräumt, ihrem Nachwuchs einen Plan für den Tag mit auf den Weg zu geben, in welchem hinterlegt ist, was zu welcher Zeit zu tun ist. Die POMO Waffle erinnert daran, sodass die Sprösslinge allmählich auf eigenen Beinen stehen können.

Farbenfroh, leicht und widerstandsfähig – kurz gesagt: einfach kindgerecht

Kindgerecht muss das Design einer Smartwatch für die Kleinsten sein und dieses Kriterium erfüllt die POMO Waffle ohne Zweifel. Sie zeigt sich in unterschiedlichen farbenfrohen Ausführungen. Indem der Hersteller das Wearable in Pink, Weiß, Blau und Schwarz anbietet, sollten Mädchen wie Jungen ein Modell finden, mit dem sie am Handgelenk glücklich werden.

Pomo Waffle von oben

Freiheiten haben die Knirpse auch im Hinblick auf die Gestaltung der Watchfaces, welche sie nach ihrem Belieben auswählen können. Das eckige Display ist mit 1,22 Zoll ausreichend groß geraten, sodass die Kinder stets alles gut überblicken. Und weil sie alle Inhalte farbig darzustellen vermag, erfüllt die POMO Waffle auch unter diesem Gesichtspunkt das Kriterium, kindgerecht zu sein. Da es sich um einen Touchscreen handelt, bei dem die Bedienung ausschließlich über Bildschirmberührungen erfolgt, wird es den kleinen Nutzern hier denkbar einfach gemacht. Kratzfest ist das LCD-Display obendrein, sodass sich die Entdecker beim Toben nicht einschränken müssen.

Eine Kinder Smartwatch läuft wohl von allen Wearable Typen am ehesten Gefahr, schnell einmal nass und schmutzig zu werden oder herunterzufallen. Dieser Herausforderung ist die POMO Waffle gewachsen, da ihr Armband aus Silikon besteht und für das Gehäuse ebenfalls Kunststoff verwendet wurde. Damit ist das Reinigen entsprechend unkompliziert und außerdem wird die Kinder Smartwatch auf diese Weise robust. Ein weiterer angenehmer Effekt ist das geringe Gewicht der Materialien, weswegen die POMO Waffle mit 45 Gramm leicht ausfällt und sich angenehm tragen lässt.

Pomo Waffle Variationen

Zu guter Letzt wurden bei der POMO Waffle ein Lautsprecher und ein Mikrofon eingebaut, sodass die Grundlagen für die Kommunikation wie das Versenden und Empfangen von Sprachnachrichten vorliegen.

Sorgenfreie Eltern, sichere Kinder in jeder Situation

Als eine Kinder Smartwatch, die mit GPS ausgestattet wurde, ist die POMO Waffle natürlich auch auf die Sicherheit der kleinen Träger bedacht. Das integrierte Modul erlaubt es den Eltern zunächst, den Standort ihres Nachwuchses abzufragen, wenn sie in Sorge sind. Binnen weniger Augenblicke sendet das Wearable die Koordinaten des aktuellen Aufenthaltsortes an die Erwachsenen. Haben die Eltern zudem Bedenken, dass bestimmte Bereiche oder eine Gegend gefährlich sein könnten, dann hinterlegen sie diese in der zur POMO Waffle gehörenden App. Betritt das Kind eine solche Zone, warnt die Uhr die Erwachsenen mit einem Alarm. Diesen schlägt die Smartwatch mit GPS auch dann, wenn sie vom Handgelenk gelöst wird. Dafür sorgt der in das Gerät integrierte Tragesensor.

 

Zugleich bietet das Wearable auch den Kindern direkte Sicherheit. Fühlen sie sich nicht wohl oder gar bedroht, dann nehmen sie die SOS Funktion in Anspruch. In einer Liste gespeicherte Kontakte erhalten eine Nachricht, dass sich der kleine Träger der POMO Waffle in einer gefährlichen Situation wähnt und erfahren zugleich, wo sich das Kind aufhält. Somit wird es den Knirpsen deutlich erleichtert, im Zweifelsfall Hilfe zu holen. Sicherlich kann es auch einmal passieren, dass die Sprösslinge die Orientierung verlieren. Für diesen Fall navigiert die POMO Waffle sie wieder zurück zu ihrem Zuhause.

Eigenständiger, kommunikativer und fitter im Alltag

Die Kommunikation fördert die POMO Waffle in der Hinsicht, da sie es ermöglicht, Mitteilungen zu versenden und zu empfangen. Nachrichten können sowohl in Form von gesprochenen Botschaften als auch als Text mit der Hilfe von Emoticons verschickt werden. Kinder, die eine derartige Smartwatch besitzen, können Gruppenchats untereinander und mit ihrer Familie führen.

Dank eines Steckplatzes für eine Nano-SIM-Karte ist auch das Telefonieren mit der POMO Waffle möglich. Schließlich stehen mit einem Mikrofon und einem Lautsprecher auch die technischen Voraussetzungen dafür bereit.

Pomo Waffle am Arm, Kind telefoniert

Mehr Eigenständigkeit verleiht die POMO Waffle den Knirpsen nicht nur, weil sie dank des verbauten GPS Senders allein unterwegs sein können. Es geht auch darum, im Alltag auf eigenen Beinen zu stehen und organisierter zu werden. Dafür tragen die Eltern in die zur Smartwatch gehörende App alle Dinge ein, die zu erledigen sind: Der nächste Klavierunterricht, das Erledigen der Hauaufgaben oder das Aufräumen des Zimmers sind nur ein paar Beispiele dafür. Mit einem Vibrationsalarm und entsprechenden Symbolen macht die POMO Waffle ihre kleinen Träger aufmerksam, was zu tun ist.

Zu einem organisierten Alltag gehört freilich auch das pünktliche Aufstehen und daher ist in den Funktionsumfang dieser Kinder Smartwatch auch ein Wecker integriert. Haben die Sprösslinge alle ihre Vorgaben erfüllt, zeigen sich Animationen auf dem bunten Display, die als eine virtuelle Belohnung zu verstehen sind.

Was die Erwachsenen können, soll mit der POMO Waffle auch den Kleinen zustehen: Die Rede ist von einem grundlegenden Fitness Tracking. Somit überwacht die Kinder Smartwatch, wie viel sich die Kleinen über den Tag verteilt bewegen, welche Anzahl an Schritten sie absolvieren und welcher Gesamtdistanz dies entspricht. Zudem berechnet die intelligente Uhr auch den Verbrauch der Kalorien.

Damit in der Schule jedoch die ganze Konzentration dem Lehrer gilt, lässt sich ein sogenannter In-Class-Mode programmieren, bei dem sich die POMO Waffle stumm stellen und bewusst vorübergehend nicht bedienen lässt.


Eigenschaften

Pomo Waffle Eigenschaften

  • Konnektivität
  • 3GBluetoothBluetooth 4.0GSMLBS (Location Based Services)NFCWCDMAWLAN
  • Anwendungsart
  • GesundheitsüberwachungKommunikation
  • Arbeitsspeicher
  • 512 MB
  • Armband
  • Gummi / SilikonKunststoff
  • Armband Farbe
  • blaupinkschwarzweiß
  • Betriebssystem
  • AndroidAndroid 5.1 Lollipopproprietär
  • Display
  • DisplayLCD
  • Display Farbe
  • mehrfarbig
  • Display Größe
  • 1.22
  • Display Touch
  • Touch
  • Funktionen
  • AufenthaltsbereichskontrolleKalorienverbrauchKontaktloses BezahlenLaufaufzeichnungNachrichtenversandNavigationOrtungSOS FunktionSprachnachrichtenTelefonieTerminerinnerungWeckerzurückgelegte Distanz
  • Geschlecht
  • Kinder
  • Kompatibilität
  • AndroidAndroid 5+iOSiOS 9+
  • Akku
  • 500 mAh
  • Lautsprecher
  • Lautsprecher
  • Lünette
  • eckig
  • Lünetten Material
  • Kunststoff
  • Lünetten Farbe
  • blaupinkschwarzweiß
  • Mikrofon
  • Mikrofon
  • Sensoren
  • BeschleunigungssensorGPSSchrittmesserTragesensor
  • Sim Art
  • Nano-SIM
  • Sim Karten Slot
  • SIM Karten Slot
  • Speicher
  • 4 GB
  • Typ
  • Smartwatch
  • Vibration
  • Vibration
  • VÖ-Datum
  • Juli 2017
  • Wasserresistenz
  • SpritzwassergeschütztWasser- / Staubresistenz IP65
  • Watch-Faces
  • Ja
  • weitere Funktionen
  • Belohnungen (Kinder)Hausarbeit (Kinder)
  • Gewicht
  • 45 g
  • Abmessung
  • 38 x 41,2 x 14,8 mm

Unboxing

Pomo Waffle Unboxing Video


Testbericht

Pomo Waffle Test

Das in Singapur ansässige Unternehmen wurde im Jahr 2014 gegründet und wird von einem iF World Design Award Winner geführt. Pomo House brachte bereits etliche Kinder Smartwatches auf den Markt. Das Unternehmen sagt von sich, dass sie sich abheben wollen und anders sind, weil sie neue Sachen ausprobieren, um den Kindern eine tolle Uhr bieten zu können. Pomo House glaubt an die Familie und möchte daher mit ihren Produkten einen besseren Familienzusammenhalt schaffen. Wir erhielten die weiße Pomo Waffle Uhr mit verschiedenen, farbigen Bandstreifen. Im Paket lag sogar noch ein anderes Farbset dabei. Neben der Uhr und den Streifen liegt im Lieferumfang das Daten-/Ladekabel, Schraubendreher, kurze Bedienungsanleitung sowie eine Mikro-SIM Karte (Anbieter esEye).

Pomo Waffle Verpackung und Lieferumfang

Design

Die Pomo Waffle ist eine eckige Uhr. Gehäuse und Armband sind weiß. Links an der Uhr befindet sich der Lautsprecher, rechts und mittig das Mikrofon. An der echten Seite befinden sich zusätzlich zwei Knöpfe, auf einem steht das AN/AUS Zeichen, auf dem anderen SOS. Auf der Rückseite der Uhr befindet sich zudem ein Sensor. Dieser soll erkennen, wann das Kind die Uhr ablegt. Das Armband ist sehr weich. Die sechs vorgestanzten Löcher sorgen für einen passenden Sitz am Kinderhandgelenk. Der Verschluss besteht aus zwei Verschlusspins. Diese zwei schiebt man durch die Lasche und drückt sie fest. Die weiße Uhr mit den farbigen Bändern rot, gelb und blau peppen die Uhr richtig auf. Wer es schlicht mag, kann sie einfach weglassen. Das Display ist ein Touch Display. Die Bedienung erfolgt ausschließlich über das Display und die Knöpfe an der rechten Seite der Uhr.

Pomo Waffle Update und Google Play Service

Funktionen und Praxistest

Als erstes steckte ich die Uhr an eine Stromquelle mit mitgeliefertem Ladekabel an. Als zweiten Schritt lade ich mir die dazugehörige App Pomo Waffle herunter.

Nun muss ich meine Uhr in Gang bringen. Da bereits eine Nano-SIM Karte eingelegt ist, muss ich zuerst die Abdeckung entfernen. Nur passt der Schraubendreher nicht wirklich in die Einkerbungen der Schrauben. Dazu muss ich mir einen anderen besorgen. Nach langer Suche konnte ich einen kleinen 1 mm Schraubdreher auftreiben, mit der sich die Uhr öffnen ließ. Ich legte die SIM Karte ein (dabei muss ich die SIM Karte am Deckelinneren in der SIM Vorrichtung mit einem Klebstreifen fixieren, damit sie nicht verrutscht und erkannt wird) und verschloss die Uhr. Die Uhr findet sofort Netz, 3G und stellt sich die Uhrzeit ein. Später entfernte ich den Aufkleber mit dem QR Code von der Rückseite und stellte fest, dass sich darunter noch ein verschraubter Deckel mit SIM Karten Einsatz befand. Dieser lässt sich ganz einfach mit dem mitgelieferten Schraubenzieher öffnen. Die Karte lege ich problemlos ein.

Pomo Waffle App

In der App gehe ich auf Uhr hinzufügen. Nun muss ich mich entweder einloggen, registrieren oder mit Facebook verbinden. Ich gebe meine Telefonnummer ein (+4917…), klicke auf ‚Get Code’ und erhalte per SMS einen Verifizierungscode zugeschickt. Diesen gebe ich ein und kann im nächsten Schritt Passwort, Name und Geschlecht eingeben. Danach muss ich die IMEI Nummer eingeben oder mit der Kamera einscannen (auf dem Uhrendeckel befindet sich ein QR Code). Ich musste die Nummer manuell eingeben, das Einscannen hat bei mir leider nicht funktioniert (allerdings habe ich den Code von der Verpackung genommen) und die Uhr wurde nicht erkannt. Um den QR Code auf der Uhr zu sehen, wischt man auf der Uhr nach links, dann nach unten bis man zu den Einstellungen/Setups kommt. Uhr koppeln bzw. Pair Watch anklicken. Da erscheint ein QR Code. Diesen scannt man ein. Wischt man noch einmal nach links erscheint der Pairing Code bzw. kann man diesen dort erhalten. Klickt man auch GET CODE wischt die Uhr von allein nach links und man kommt zur IMEI Nummer, Firmware Version etc. Als wische ich erneut nach rechts und ein Code ploppt auf. Diesen gebe ich nach dem Einscannen des QR Codes mit enthaltener IMEI Nummer ein. Und nun bin ich verbunden.

Pomo Waffle App Registrierung und Uhr hinzufügen

Oben links sehe ich den Namen meines Kindes. Klicke ich drauf, kann ich ein Bild hinzufügen, Geburtsdatum (Birth Date), die Nummer der Uhr (Watch Number), Geschlecht (Male/Female), Größe (Height) und Klasse (Grade). Oben rechts befindet sich eine gelbe Sprechblase. Unter dieser befinden sich alle eingehenden Nachrichten, wie SOS Alarm, Eingang einer privaten Nachricht, etc. Rechts oben kann ich weitere Uhren hinzufügen, indem ich auf die Uhr mit dem Plus drücke. Ich sehe auf einem Blick 13 Symbole. Das erste Symbol ist die Lokalisierung. Darunter sehe ich das Bild meines Kindes, den Akkustand, die Karte mit Standortpin, einen blauen Kreis mit Pfeilen (Aktualisierung des Standortes) sowie die Straße mit Hausnummer, PLZ & Stadt und letzte Ortung (Zeit und Datum). Unter Calling (Telefonhörer) kann ich wählen, ob ich über die App (3G) oder als reguläres Telefonat telefonieren möchte. Funktionierte beides wunderbar. Beim Appanruf wird auf der Uhr sogar mein hinterlegtes Bild angezeigt. Unter Messages (Nachrichten) sehe ich alle geschriebenen und gesprochenen Nachrichten, kann Emoticons versenden und empfangen. Unter dem Punkt Family kann ich alle Familienmitglieder mit Telefonnummer und Bild (Avatar oder eigenes Bild) plus Namen hinterlegen. Diese können dann das Kind anrufen und angerufen werden. Unter Safe Zone (Sicherheitsbereich) gibt es die Auswahlmöglichkeit HOME/SCHOOL/OTHER. Ich gebe einen Namen ein und kann den Bereich bis zu 1000 Meter ausweiten. Zudem habe ich hier auch die Auswahl, wann (zeitlich und wochentags) dieser Bereich gelten soll. Unter History sehe ich anhand eines Filmes den Weg meines Kindes, wann und wo es war. Um ein genaues Datum zu wählen, tippe ich oben links auf das Datum und ein Kalender poppt auf.

Pomo Waffle App Anrufen, Schulmodus und Sicherheitsbereich festlegen

Unter Group Chat (Gruppenchat) können alle Familienmitglieder, die hinzugefügt wurden und auch die App installiert haben, miteinander chatten. Unter Friend habe ich nur eine weiße Seite. Ich kann keine Uhr bzw. Freund hinzufügen. In Class Mode (Schulmodus) ermöglicht es mir, die Uhr auf lautlos zu stellen. Telefonate kommen nicht durch. Der Anrufer erhält ein Besetztzeichen. Einen SOS Notruf kann das Kind trotzdem senden. Unter Fitness sehe ich die gelaufenen Schritte meines Kindes und kann vergangene auch mithilfe des Kalenders einsehen. Unter Take Me Home kann ich die Heimadresse angeben und das Kind wird mit der Uhr nach Hause geführt. Bei mir hat es allerdings eine Weile gedauert, bis ich endlich die richtige Adresse gefunden habe und speichern konnte.

Im Scheduler (Terminplan) kann ich verschiedene Termine/Erinnerungen eintragen – Wecker, Sportaktivitäten, Zähne putzen, Hausarbeit, Duschen/Baden, Hausaufgaben, Essen, Zubettgehen, Schule und Schlafenszeit. Dabei gebe ich die Zeiten in der App ein und mein Kind erhält per Signalton und Vibration auf der Uhr die Erinnerung, was es zu tun hat.

Pomo Waffle App Familienmitglieder, Take me Home und Aufgaben

Unter Einstellungen kann ich Änderungen in der App und auf der Uhr vornehmen. In der App sehe ich meine Telefonnummer, kann mein Profil updaten und entscheiden, ob ich Benachrichtigungen erhalten möchte.

Unter Uhreneinstellung kann ich den Überwachungsmodus auswählen (Auto Answer). Wenn ich diesen einstelle, kann ich nur zuhören, sobald ich wieder anrufen möchte, muss ich den Schieber deaktivieren. Ich aktiviere dort auch den Watch off Alarm. Dieser soll mich informieren, sobald mein Kind die Uhr ablegt. Im Silent Mode wird die Uhr komplett lautlos gestellt. Aktiviere ich den Accident Report erhalte ich den SOS Notruf meines Kindes in den Benachrichtigungen. Per Push bekomme ich den Hinweis auch bei Deaktivierung der Funktion. Des Weiteren stelle ich die Zeitzone, Sprache, Ortungsintervall, Displayaktivierung (5 und 30 Sekunden bis zu 1 und 5 Minuten) ein, aber auch, ob ich mein Kind hauptsächlich über die App oder über das Telefon anrufen möchte sowie die Uhrinformationen (QR Code der IMEI Nummer, IMEI Nummer, Software Version und Firmware Version.

 

Pomo Waffle App Einstellungen der App und der Uhr

 

Das erste Mal, als ich die Uhr startete, verlangte sie ein Update auf die neueste Version. Das dauerte etwa eine halbe Stunde und mir wurden 108 MB meines Datenvolumens abgezogen. Danach war sie auf dem neusten Stand. Einige Zeit später verlangte sie erneut nach einem Update, das 18 MB groß war.

Die Pomo Waffle ist eine Uhr mit Touch Display. Ich kann mittels langem Drücken auf das Display zwischen sechs Watchfaces wählen, zwischen analoger und digitaler Uhrenanzeige. Auf dem Display sehe ich allgemein links oben die Netzverfügbarkeit, zwei Pfeile und das 3G Zeichen. Rechts befindet sich die Akkuanzeige in Prozent und als leerender Balken. In der Mitte befindet sich der Tag und das Datum und je nachdem, welches Zifferblatt man gewählt hat. Auf dem Display erkennt man an kleinen Symbolen, ob jemand angerufen hat (Telefon), Nachricht gesendet hat (Sprechblase) und ob die Uhr lautlos (Lautsprecher durchgestrichen) ist oder nicht.

Mit Wischen nach rechts komme ich direkt zum Telefon. Da sieht mein Kind seine hinterlegten Kontakte entweder mit einem Avatar oder mit eigenem Bild. Unten einfach auf den grünen Bogen mit einem weißen Hörer tappen und es wird angerufen. Mit Wischen nach oben geht das Kind durch sein Telefonbuch.

Vom Startbildschirm aus wische ich nach links und komme zu Freunde (BFFI). Ich drücke auf das Symbol und die Uhr startet mit der Suche nach anderen Uhren, die sich verbinden können. Unter Nachricht klickt man auf den Kontakt und kommt so zum Nachrichtenverlauf und kann eine Sprachnachricht oder ein Smilie/Emoticon versenden. Jeder, der die App nutzt, wird als Bild/Kontakt angezeigt und kann sich mit dem Kind/Enkelkind etc. Nachrichten senden. Textnachrichten kommen vom Smartphone an die Uhr, von der Uhr aus kann das Kind aufgrund der fehlenden Tastatur und des kleinen Displays lediglich Sprachnachrichten und Emoticons senden. Das ist aber völlig in Ordnung. Im Gruppenchat befinden sich alle hinzugefügten Kontakte der Gruppe, die ich über die App festgelegt habe.

Pomo Waffle App Benachrichtigungen, Chat und Ortung

Ich scrolle weiter nach unten und gelange zur Take-Me-Home (Führe mich nach Hause) Funktion. Den Standort gebe ich als Elternteil in der App ein und das Kind kann anhand des Namens entscheiden, wo es sich hingeleitet haben möchte. Ich kann in der App Zuhause, Schule und andere Ort eintragen. Ich wische weiter nach oben und komme zur Fitness Funktion. Dort zeigt die Uhr die gelaufenen Schritte meines Kindes pro Tag an.

Unter Einstellungen komme ich zum Punkt Uhr koppeln. Mit Wischen nach links sehe ich einen QR Code (IMEI Nummer der Uhr), danach wische ich wieder nach links und komme zur Paarung, weiter links dann zu den Uhrinfos wie IMEI als Nummer und Firmware Version. Im nächsten Punkt kann mein Kind die Helligkeit der Uhr einstellen von einer Skale von 1-3. Im Punkt Lautstärke kann man diese regeln, wenn man auf Plus und Minus drückt. Unter Meine Uhr kann das Kind Watch Faces einstellen, aber das kann es auch mit langem Drücken auf das Display. Unter Wifi soll sich man sich in ein WLan einloggen können, was bei mir nicht funktionierte.

Weitere Funktionen unter Einstellungen sind noch Ausschalten und Firmwareinformationen. Mit Wischen nach rechts gelange ich wieder auf den Hauptbildschirm.

Das Aufladen gestaltet sich ein wenig schwierig, denn der magnetische PIN Stecker funktioniert nicht wirklich magnetisch. Ständig musste ich schauen, ob die Uhr lädt, da der Stecker verrutschte. Das sollte verbessert werden.

Pomo Waffle am Arm

Fazit

An sich finde ich die Uhr in Ihrem Design, Ihrer Einfachheit wie sie durch das Menü führt, sehr gut. Für Kinder auf jeden Fall was Fetziges mit Touch.

Leider musste ich bei meinem Test feststellen, dass die Ortung überhaupt nicht stimmt. Egal, ob ich im Haus war oder unter freiem Himmel aktiv war. Sie konnte nie meinen genauen Standort bestimmen. Das macht die ‚Führe mich nach Hause’ Funktion natürlich zunichte, denn wenn die Uhr nicht weiß, wo sich mein Kind befindet, wird es wohl auch nicht in der Lage sein, mein Kind nach Hause zu führen. Da hat mich enttäuscht, schließlich läuft die Uhr bereits über das 3G Netz.

Benachrichtigungen habe ich teilweise per Pushnachricht bekommen, zudem sah ich diese auch auf meiner Apple Watch, allerdings hat es mir nie in der App signalisiert, wo ich schauen muss bzw. hat mir anhand z.B. eines roten Kreises dargestellt, bitte nachschauen, es gibt eine neue Info zu Ihrem Kind. Ich musste immer schauen, ob es Neuigkeiten gab, da ich mich auf die Benachrichtigungen nicht verlassen konnte. Vor allen Dingen, wenn das Kind einen Notruf absendet, da man bei dieser Uhr nicht angerufen wird.

Der Akku ist wohl das größte Problem an dieser Uhr. Dieser hielt nur 6-8 Stunden durch. Man kann richtig zusehen, wie sich der Akku der Uhr leert. Das muss definitiv verbessert werden.

Das Armband ist so weich, dass es bereits eingerissen ist, was sehr schade ist. Es sieht nicht so aus, als ob man dieses schnell auswechseln könnte.

Anrufen oder Nachrichten senden, das war kein Problem. Die App ist übersichtlich und die Uhr leicht zu bedienen. Leider mangelt es aber eben an den wichtigsten Dingen, wie Ortung und Akkuverbrauch. Daher kann ich diese Uhr zum jetzigen Zeitpunkt (September 2017) nicht empfehlen.

Für einen Preis von derzeit 189 USD auch kein preiswertes Unterfangen.

Pomo Waffle Testergebnis

Positiv:
  • fetziges Design für Kinder mit verschiedenen Farbringen
  • 3G Netz
  • Touch Display
  • einfache Bedienung der App und der Uhr
  • SOS Button
  • Schulmodus
  • Termine/Erinnerungen einstellbar
  • Sicherheitsbereich
  • Familienchat möglich
  • reale Bilder der Kontakte werden auf der Uhr angezeigt
  • Sprache der Uhr auf Deutsch
Negativ:
  • Ortung sehr ungenau
  • Akku hält nicht mal 6 Stunden durch
  • Armband sehr weich und leicht einreißbar
  • nicht wasserdicht
  • Benachrichtigungen können leicht verpasst werden
  • SOS Notruf nur über kurze Pushmitteilung/kein Anruf
  • App auf Englisch
Design 80
Display 80
Ortung 20
Bedienung 90
Akkuleistung 40
Preis-/Leistungsverhältnis 40
Weiterempfehlung 58

Erfahrungen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.


Teilen Sie uns Ihre Erfahrung für die Pomo Waffle mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.