Xplora Smartwatch

Alle zwei Minuten wird in Europa ein Kind als vermisst gemeldet – eine Statistik, die aufhorchen lässt, die aber zugleich die Initialzündung für das Entstehen von XPLORA gab. Und ein weiterer Faktor spielte eine Rolle: Einer der Mitbegründer des Unternehmens verlor seinen Sohn kurzzeitig in einem Einkaufscenter. Er hatte keine Möglichkeit, ihn zu erreichen, sondern musste ihn überall suchen. XPLORA machte es sich daraufhin zur Aufgabe, eine Alternative zum Handy zu schaffen, die den Kleinen aber vor allem ein Maximum an Sicherheit gewährleistet. Daraus ging die gleichnamige XPLORA Kinder GPS Uhr hervor. Inzwischen hat das Unternehmen sein Sortiment um weitere Modelle für die Kleinen erweitert. Außerdem bietet XPLORA mittlerweile eine Senioren Smartwatch an, die nach einem ganz ähnlichen Prinzip funktioniert.

Alle Xplora Smartwatches

    Xplora Care, Leder - Schwarz/Grau
    XPLORA Care
    XPLORA Care
     
    Details
    XPLORA 3S - Pink
    XPLORA 3S
    XPLORA 3S
    5.00 Details
    Xplora,Silikon - Grün/Blau
    XPLORA KIDS Smartwatch
    XPLORA KIDS Smartwatch
    4.25 Details

Die App der XPLORA Kinder Smartwatch

Damit eine Kinder GPS Uhr von so vielen Familien wie möglich genutzt werden kann, besteht ein ganz wichtiger Aspekt in der Kompatibilität. Die zur Smartwatch gehörende App muss sowohl für Android als auch für iOS zum Download bereitstehen. Hinter dieses Kriterium lässt sich bei der XPLORA erfolgreich ein Haken setzen. Die Anwendung kann dementsprechend im Play Store von Google sowie im App Store heruntergeladen werden.

Sie dient als Steuerzentrale für die Erwachsenen, da sie über die XPLORA App mit ihren Kindern telefonieren, ihnen Mitteilungen senden oder diverse Konfigurationen vornehmen. Festlegen lassen sich dabei etwa die Rufnummern, die mit der Kinder Smartwatch Kontakt aufnehmen dürfen. Ebenso können Erinnerungen eingestellt oder Sicherheitsbereiche bestimmt werden. Zugleich fragen die Eltern die gegenwärtige Position ihres Kindes mit dessen XPLORA GPS Uhr über die Anwendung ab.

Von der Vision zum Produkt: Die XPLORA Kinder GPS Uhr

Bevor die XPLORA Kinder Smartwatch auf den Markt kam, hat der Hersteller mehrere Jahre in die Entwicklung investiert. Vorgestellt wurde die GPS Uhr schließlich 2016. Inzwischen verfügt das Unternehmen neben dem Hauptstandort in Großbritannien auch über Niederlassungen in Deutschland, Norwegen und Schweden. Die XPLORA Kinder Tracker Uhr ist unlängst auch für den deutschen Markt zulässig.

Gemäß der Unternehmensidee erfüllt die Smartwatch alle Anforderungen, um ihren kleinen Trägern Sicherheit in jeder Hinsicht zu gewährleisten. Klein und Groß können miteinander telefonieren, ohne dass ein Handy gekauft werden muss. Die XPLORA Smartwatch für Kinder lässt es dabei aber nur zu, dass vertraute Personen mit dem Sprössling Kontakt aufnehmen können. Wer keine Autorisierung von den Erwachsenen erhalten hat, erreicht die Kleinen nicht, wodurch auch hier der Sicherheitsaspekt zur Geltung kommt.

Sofern ein Telefonat nicht möglich sein sollte, versenden die Erwachsenen stattdessen schlichtweg eine Textmitteilung. Diese wird dem Kind auf seiner XPLORA Tracker Uhr dargestellt. Im Zweifelsfall besteht immer noch die Möglichkeit für die Eltern, den Standort ihres Nachwuchses abzufragen. Sicherheitsbereiche sind ebenso einstellbar, wobei es sich um Regionen handelt, die von den Erziehungsberechtigten als absolut ungefährlich eingeschätzt werden. Hält sich das Kind mit seiner XPLORA Smartwatch darin auf, übermittelt sie diese Information an die Erwachsenen.

Schnelle Hilfe holen die Kleinen über die SOS Taste an der GPS Uhr. Wenn sie diese gedrückt halten, gibt es unverzüglich den Hinweis, dass der Sprössling den Beistand der Eltern benötigt, inklusive des gegenwärtigen Standorts.

XPLORA Care: Die Anwendung für die Senioren GPS Uhr

Grundsätzlich gestaltet sich das Konzept der XLPORA App für die Senioren Smartwatch recht identisch. Sie ist erwartungsgemäß ebenfalls für Android und iOS verfügbar und erlaubt die Kommunikation mit den älteren Verwandten. Hier lassen sich Nummern verwalten, die der Träger über das Handgelenk erreicht. Weitere Einstellungen wie das Festlegen von Sicherheitsbereichen oder eine Medikamentenerinnerung nehmen die Angehörigen über die App vor. Hier bestimmen sie auch, welche Kontakte im Falle eines SOS Notrufs eine Mitteilung erhalten sollen.

Zusätzlich können Bilder hinterlegt werden, die der Senior im Fotoalbum auf seiner Smartwatch findet. Informationen zur zurückgelegten Schrittzahl sind des Weiteren einsehbar. Letztlich gelingt auch die Ortung über die XLPORA Care App.

Sicherheit und Kommunikation für ältere Personen mit der XLPORA Senioren Smartwatch

Der Schritt von XLPORA, nach seinen ersten erfolgreichen Smartwatches für die jüngste Zielgruppe, auch die älteren Personen anzusprechen, liegt denkbar nahe. Schließlich haben sowohl Kinder, als auch Senioren oftmals ein erhöhtes Schutzbedürfnis. Um das zu gewährleisten, kommen die nahezu gleichen Funktionen zum Tragen. Eine GPS Ortung für den Zweifelsfall gehört gleichermaßen dazu, wie der SOS Notruf in gefährlichen Situationen.
Kommunizieren mit Hilfe von klassischen Telefonaten oder dem Nachrichtenempfang stellt eine weitere, begrüßenswerte Funktion dar.

Sicherheitsbereiche sollen verhindern, dass sich die Jüngsten womöglich unnötig in Gefahr begeben. Bei Senioren greift diese Funktion unter einem anderen Gesichtspunkt: Sie bleibt vornehmlich Familien mit demenzkranken Angehörigen vorbehalten. Hier gehört oftmals eine Weglauftendenz zu den Symptomen. Damit sich die Person nicht zu weit entfernt, können auch bei der XLORA Senioren Tracker Uhr Sicherheitsbereiche bestimmt werden. Bei Verlassen dieser Zone, macht sie die Verwandten darauf aufmerksam.

Speziell für die ältere Zielgruppe vorbereitet ist die Medikamentenerinnerung: Zu gewünschten Zeiten fungiert die Smartwatch als Gedächtnisstütze. Ein Schrittzähler informiert unterdessen über den Aktivitätsgrad der Träger.

Xplora Smartwatch Testberichte